1. Jeder kennt Onkel Dagoberts ersten Kreuzer. Womit haben Sie Ihren ersten Euro oder Ihre erste Mark verdient?

Als Hilfsarbeiter auf dem Bau, war ziemlich gut bezahlt für damalige Verhältnisse. Habe das Geld aber schnell wieder ausgegeben, für meine erste USA-Reise.

2. Zeitreise. Was würden Sie Ihrem 20-jährigen Ich empfehlen?

Studium Generale, nicht nur VWL/BWL, sondern zusätzlich auch mal was ganz anderes: Klassische Philologie?

3. Welchem Satz misstrauen Sie besonders?

„Wissenschaftliche Studien belegen, dass…“

4. Worüber können Sie sich ärgern?

Arroganz gegenüber Leuten mit „niedrigerem“ Bildungsabschluss

5. Worüber können Sie herzlich lachen?

Jegliche Art von Witzen. Ich bin da sehr leicht zum Lachen zu bringen.

6. Sie könnten – unabhängig physikalischer Grenzen – eine Sache erfinden. Was wäre das?

Beam me up, Scotty! – Einen Materietransmitter.

7. Welche Person oder Situation hat Sie maßgeblich geprägt und warum?

Mein Großvater und mein Vater: Nie aufgeben!

8. Aus welchem Misserfolg haben Sie besonders viel gelernt?

Da gibt es einige, z.B. Börsencrash 1987: ich hatte kurz zuvor mit einigen Kommilitonen einen Börsenverein gegründet, alle unseren bescheidenen Mittel investiert und kein Risikomanagement installiert. Ist mir seither nicht mehr passiert, immer einen Plan B bereit haben!

9. Welches sind für Sie die wichtigsten Tugenden eines Vorgesetzten?

Zuhören können und klare Entscheidung fällen, wenn (wahrscheinlich) alles gesagt ist.

10. Welches sind für Sie die wichtigsten Tugenden eines Mitarbeiters?

Loyalität und Offenheit

11. Welches Buch, das Sie in letzter Zeit gelesen haben, hat Sie am meisten fasziniert und warum?

N. Harari: Sapiens: A brief history of humankind
Ein neuer, ungewöhnlicher Blick auf die Entwicklung der Menschheit. Besonders spannend sind die (kritischen) Ausführungen zum Übergang vom Jäger/Sammler zum Bauern mit allen Konsequenzen, auch für das heutige Zusammenleben.